fbpx

Offizielles politisches Sprachrohr der Jugend

Vorstand

.

.

.

Aufgaben

Netzwerken

Netzwerken

An den regelmässigen Veranstaltungen treffen Mitglieder mit den verschiedensten politischen Meinungen aufeinander. So ist das Jugendparlament Kanton Zürich der Ort für überparteiliche Vernetzung von Zürcher Jungpolitiker_innen. Alleine für das Netzwerk zu anderen Jugendlichen und die Diskussionen lohnt sich die Beteiligung im Jupa ZH.

Hier Mitglied werden.

Mehr über Veranstaltungen.

Erfahrungen sammeln

Erfahrungen sammeln

Die Mitglieder des Jugendparlaments sammeln wertvolle Erfahrungen bei der gemeinsamen Umsetzung vielseitiger Projekte und den herausfordernden Aufgaben in einem Verein sowie bei der politischen Arbeit im Jugendparlament. Das Engagement im Jugendparlament bildet eine hervorragende Grundlage für eine zukünftige politische Karriere.

Hier Mitglied werden.

Zum Projekt Mentoring-Programm.

Politische Bildung

Politische Bildung

Das Jugendparlament möchte mit verschiedenen Projekten die politische Bildung und Partizipation der Zürcher Jugendlichen fördern.

Zum Projekt PolitStage.

Zum Projekt Polit-Crashkurs.

Sprachrohr der Jugend

Sprachrohr der Jugend

Das Jugendparlament dient als offizielles politisches Sprachrohr der Jugend und vertritt die politischen Interessen der Jugendlichen gegenüber Parlament, Regierung und der Öffentlichkeit.

Die politischen Haltungen werden an den halbjährlichen Jugendparlamentssitzungen festgelegt. Das Jupa ZH setzt sich mit dem Bereich Lobbying weiter für diese Themen ein.

Das Jugendparlament kurz erklärt

Jugendparlamentarier_in werden

Alle Jugendlichen mit Wohnsitz im Kanton Zürich haben ab ihrem 12. Geburtstag das Recht, Mitglied des Jugendparlament Kanton Zürich zu werden. Die Altersobergrenze liegt bei 21 Jahren.

Der jährliche Mitgliederbeitrag wird jedes Jahr neu an der Generalversammlung festgelegt. Neumitglieder bezahlen im Jahr des Beitritts keinen Mitgliederbeitrag.

Melde dich jetzt auch direkt für die 3. Jugendparlamentssitzung vom Samstag, 2. Februar 2019 im Rathaus an!

Anmeldung geöffnet bis Mittwoch, 23. Januar 2019.
Die Jugendparlamentssitzung ist kostenlos (inkl. Verpflegung).

Themenvorschläge 3. Jugendparlamentssitzung

Themenbeschreibungen

Vorgeschlagene Themen
Wähle bei der Anmeldung deine Top-3 Themen aus, mit welchen du dich in der Kommission genauer beschäftigen möchtest. Du wirst vor der Sitzung einem dieser Themen zugeteilt und arbeitest in der Gruppe eine Forderung dazu aus.

Integration/Inklusion, Mobbing
In der Schule, dem Beruf oder im Sozialleben werden immer wieder Menschen ausgegrenzt und gemobbt – weil sie anders sind, wegen psychischen oder physischen Beeinträchtigungen oder auch einfach so. Wie möchten wir diesem Problem entgegentreten? Wie sieht eine jugendliche Lösung gegen Mobbing und für ein gutes Zusammenleben aus?

Klimawandel
Der Klimawandel bewegt immer mehr Menschen, die Auswirkungen werden deutlicher und die Bereitschaft etwas zu unternehmen steigt. Wie stellt sich das Jupa ZH zum Klimawandel und zu Jugendbewegungen wie dem Klimastreik? Was fordern wir von der Regierung im Kanton Zürich?

Jugendrechte
Die UNO-Kinderrechtskonvention wurde vor 30 Jahren unterzeichnet und auch die Schweiz engagiert sich in diesem Rahmen für die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Aktuell fokussieren sich die Bemühungen der Schweiz diesbezüglich vor allem auf Kinder und weniger auf Jugendliche. Welche Ideen haben wir, wie die Rechte von Jugendlichen weiter gefördert werden können? Wie könnte sich die Stiftung Pro Juventute für dieses Thema einsetzen? Diese Gruppe wird gemeinsam mit der Stiftung Pro Juventute durchgeführt und setzt sich mit dessen Aufgaben und Tätigkeiten auseinander.

Online-Vermittlungsdienste
Klassische Branchen wie das Taxiwesen oder die Hotellerie werden immer mehr durch moderne Online-Vermittlungsdienste wie Uber oder Airbnb abgelöst. Welche Regeln sollen solche Dienste einhalten müssen, ohne das Steine in den Weg gelegt werden? Wie können die Vorteile der Digitalisierung durch solche Dienste genutzt werden?

Sicherheit im Netz
Wir alle sind mit dem Internet aufgewachsen. Doch die digitale Welt birgt auch Risiken und Gefahren, besonders für Kinder und Jugendliche. Wie können wir Kinder und Jugendliche besser vor diesen Gefahren geschützt werden? Wie könnte die Stiftung Pro Juventute für dieses Thema sensibilisieren und einen gesunden Umgang fördern?

Sexuelle Belästigung und sexuelle Gewalt
Sexuelle Belästigung und Gewalt ist alltäglich, sei es im Ausgang, am Arbeitsplatz oder Zuhause. Aber nur jede zehnte betroffene Person wendet sich an die Polizei. Wie können solche Straftaten besser verhindert werden? Welche Massnahmen wären zur vorzeitigen Prävention notwendig?

Suizidprävention
Das Thema Suizid ist in unserer Gesellschaft tabuisiert, wobei man davon ausgeht, dass sich im Lauf ihres Lebens etwa 20% bis 40% der Bevölkerung mit Suizidgedanken auseinandersetzen. Im Kanton Zürich sterben pro Jahr etwa 177 Personen durch Suizid (ohne Sterbehilfe). Wie können speziell Jugendliche besser geschützt werden? Wie könnte die Stiftung Pro Juventute sich neben „Beratung und Hilfe 147“ für einen guten Umgang mit psychischen Problemen engagieren?

Kulturförderung
Die Kulturförderung des Kantons Zürich ist der Vielfalt verpflichtet. Während das Opernhaus mit ca. 80 Mio. Franken gefördert wird, werden die Förderbereiche Film, Bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und Theater zusammen mit Betriebsbeiträgen und Projektbeiträgen von ca. 20 Mio. Franken gefördert.
Fördert der Kanton Zürich damit genug Kultur und Kunst, welche auch für uns Junge von Interesse ist? Sollten aufsteigende Kulturbereiche wie Game-Design auch einbezogen werden?

Aktion STOP Foodwaste
An der 1. Jugendparlamentssitzung im März 2018 stellte das Jupa ZH eine Forderung um Foodwaste zu verringern. Jetzt greifen wir das Thema noch einmal auf und möchten erstmals eine Forderung in konkrete Taten umwandeln. Diese Gruppe setzt sich mit einem Kantonsratsmitglied zusammen, um einen oder mehrere parlamentarische Vorstösse dazu zu schreiben, welche anschliessend direkt in den Kantonsrat gelangen, sowie weitere Aktionen zu planen, welche unserer Forderungen Gehör verschafft.

 

An dieser 3. Jugendparlamentssitzung freuen wir uns über die neue strategische Partnerschaft mit der Stiftung Pro Juventute, welche im Rahmen unserer Sitzung den zweiten nationalen Jugendworkshop durchführt.

Werde jetzt Mitglied des Vereins "Jugendparlament Kanton Zürich" und vertrete deine Generation als Jugendparlamentarier_in!

 

Bei Fragen darfst du uns gerne per Mail oder Telefon kontaktieren (Jupa-WhatsApp: 079 150 85 15).

Newsletter

Trage dich in unseren Newsletter ein und bleibe auf dem Laufenden über die Tätigkeiten des Jugendparlaments Kanton Zürich.

Das offizielle kantonale Jugendparlament

Der Verein „Jugendparlament Kanton Zürich“ wurde am 1. November 2017 vom Zürcher Regierungsrat für die Jahre 2018 – 2021 als das offizielle kantonale Jugendparlament anerkannt (Protokollauszug). Die Anerkennung wird in der „Verordnung zum kantonalen Jugendparlament (VJP)“ vom 25. Januar 2017 geregelt und beruht auf der Grundlage des Kantonsratsgesetzes 7a. Petitionen des Jugendparlaments § 38 a. und § 38 b.

Unsere Partner

Termine

Finde uns auf den sozialen Medien

Facebook
Instagram
Twitter
YouTube

Newsletter

Kontakt

  • +41 (0) 79 150 86 15
  • info@jupa-zh.ch
  • Postanschrift:
    Jugendparlament Kanton Zürich
    CH - 8000 Zürich