Jugendparlamentssitzung

 

Bild ©Eidgenössische Jugendsession; SAJV

Ein Jugendparlament vertritt die Anliegen ihrer Generation und bringt diese in die Politik ein.

Um jugendliche Anliegen einbringe  zu können, muss man diese erst herausfinden, denn wir sind keine homogene Gruppe, haben unterschiedliche Lebensstile und entsprechende Bedürfnisse.

Um die Anliegen der Jugend einbringen zu können, müssen wir von der Politik und der Öffentlichkeit gehört werden. Uns Jungen, als Gruppe mit anderen und manchmal gegensätzlichen Bedürfnissen zu älteren Generationen, muss der Anspruch auf Mitsprache und Mitgestaltung der eigenen Lebensumstände und auch der Gesellschaft als ganzes gewährt werden.

Auf eidgenössischer Ebene und in vielen anderen Kantonen und Gemeinden geschieht dies an regelmässigen Jugendsessionen. Der gemeinsame Nenner der Anliegen Jugendlicher werden zu konkreten Forderungen ausgearbeitet, der Politik übergeben und der Öffentlichkeit präsentiert.

Auch im Kanton Zürich wird es solche „Jugendsessionen“ geben. Das Jugendparlament Kanton Zürich wurde am 1. November 2017 vom Regierungsrat als offizielles Jugendparlament anerkannt und dadurch mit der Durchführung solcher Jugendsessionen beauftragt. Die sogenannten Jugendparlamentssitzungen werden zweimal jährlich im Kantonsratssaal gehalten, in welcher die Mitglieder des Jugendparlaments Petitionen ausarbeiten, dem Kantonsrat übergeben und in einer Medienkonferenz der Öffentlichkeit präsentieren.

Die erste Zürcher Jugendparlamentssitzung wird voraussichtlich am 24. März 2018 stattfinden.

 

Fragen? → Dominic

Die 1. Parlamentssitzung nicht verpassen? → Mitglied werden!