fbpx

STOP Foodwaste

Home / Aktuelles / STOP Foodwaste
STOP Foodwaste

Von Janis Jeanrenaud, Mitglied Jupa ZH

Der Startschuss der Forderung „STOP Foodwaste“ erfolgte bereits im März 2018 an der ersten Jugendparlamentssitzung des Jugendparlaments Kanton Zürich. In der Kommission „Nachhaltige Ernährung“ arbeiteten die Jugendparlamentarier_innen eine Forderung aus, welche das Ende von Foodwaste bei Lebensmittelhändlern und -verarbeitern fordert. Sie verpflichtet diese der Annahme von Angeboten zur Weitergabe von unverkauften Lebensmitteln durch gemeinnützige Organisationen. Weiter beinhaltet die Forderung eine Verminderung der Lebensmittelverschwendung mittels Anreizsystem. Die Petition wurde vom Jugendparlament mit 81 Ja- gegenüber 11 Nein-Stimmen gutgeheissen und anschliessend beim Kantonsrat eingereicht.
Eine Delegation von Jugendparlamentarier_innen stellte das Anliegen der Kantonsratskommission für Staat und Gemeinden vor. Die Kommission des Kantonsrats wollte die Petition nicht weitertragen. Kantonsrat Daniel Häuptli und Kantonsrätin Kathy Steiner jedoch beschlossen mit uns gemeinsam die Forderung weiter zu denken. Nach einem Treffen mit Daniel Häuptli stand fest, dass wir die Forderung an der 3. Jugendparlamentssitzung wieder aufnehmen. Mit Kathy Steiner wurde im Februar 2019 an der 3. Jugendparlamentssitzung die Forderung wieder in der Kommission «Aktion STOP Foodwaste» aufgenommen und diskutiert. Daraus entstanden sind die zwei Postulate und das STOP Foodwaste-Mittagessen.
So wurden alle Jugendparlamentarier_innen und Kantonsrät_innen eingeladen, am Mittagessen teilzunehmen, welches von der Arbeitsgruppe  aus nicht verkaufbaren aber sehr wohl geniessbaren Lebensmittel vom Verein grassrooted zubereitet wurde. Einige der Arbeitsgruppe trafen sich bereits am Abend zuvor, und erledigten gewisse Rüst- und Schneidearbeiten. Andere kamen am Morgen des Ereignisses in die Küche, welche uns vom zfv zur Verfügung gestellt wurde, und kochten den Pot-au-feu und richteten den Sommersalat an, sodass wir das Essen pünktlich zum Zentrum Karl der Grosse transportieren konnten. Nachdem wir dort alles aufgestellt hatten, trudelten nach und nach die Jugendparlamentarier_innen und Kantonsrät_innen ein. Es wurde ein gemütlicher Mittag mit vielen interessanten Gesprächen und Diskussionen und wir freuten uns über die Anwesenheit der fünf Kantonsrät_innen Dieter Kläy (Kantonsratspräsident/FDP), Jörg Mäder (GLP), Sonja Gehrig (GLP), Kathy Steiner (Grüne) und Harry Brandenberger (SP) und einiger Mitglieder des Jugendparlamentes. Auch das Essen scheint allen geschmeckt zu haben, obwohl der Pot-au-feu noch mehr aufheizte, wo es ja so schon so warm war. Alles in allem blicken wir auf einen tollen Mittag zurück und hoffen nun, dass die Postulate eine Mehrheit im Kantonsrat gewinnen.